dravet.ch News

Medizinisches Cannabis

 

CBD - Pflanzliches Cannabidiol in der Schweiz 

Die Behandlung des Dravet-Syndroms mit einem stark Cannabidiol (CBD)-haltigen Öl, genannt "Charlotte's Web" oder "Alepsia" wurde im Sommer 2013 publik durch einen ausführlichen CNN Bericht von Dr. Sanjay Gupta, CNN Chief Medical Correspondent. http://www.youtube.com/watch?v=Z3IMfIQ_K6U

"Charlotte's Web" weist einen sehr hohen Anteil an CBD auf, und einen verschwindenden Anteil an THC, der psychoaktiven Substanz der Cannabispflanze. Der THC-Gehalt dieser Pflanze liegt unter 1%. "Charlotte's Web" wäre in der Schweiz also legal, würde nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen und für deren Verwendung ist entsprechend keine Bewilligung (vom BAG) nötig. An dieses Produkt hat die Dravet-Community weltweit sehr hohe Erwartungen, da es in Colorado bei über 80% der behandelten Kindern zu helfen scheint (1).

Wann aber in der Schweiz ein solches Ausgangsprodukt (Cannabis-Pflanze) erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. Es könnte Monate dauern, da erst eine stark CBD-haltige Pflanze gezüchtet, angebaut, die Inhaltsstoffe extrahiert und diese analysiert werden müssen. Die Firma AiFame aus Wald-Schönengrund (SG) arbeitet zur Zeit an einem Extrakt (Öl), der stark CBD-haltig ist.

Laut dem „The Gazette“ Zeitungsbericht vom 12. Januar 2014 (http://m.gazette.com/colorado-springs-area-mom-paige-figi-on-mission-for-medical-marijuana/article/1512458) sind die Stanley Brüder von „Realm of Caring“ (Hersteller von „Charlottes Web“) daran, mit Partnern Lizenzverträge zu erarbeiten, damit das cannabishaltige Öl, dass so vielen schwer kranken Kindern bereits Linderung gebracht hat, nicht nur den Patienten in Colorado, sondern in weiteren US-Staaten und ebenso in Canada zugänglich wird. In der Schweiz können die Betroffenen hoffen, dass bald ein Weg gefunden wird, damit "Charlotte's Web/Alepsia" in Lizenz hergestellt werden kann.

Von der Pflanze bis zum Öl ist es dann kein weiter Weg mehr, dank Dr. pharm. Manfred Fankhauser und seiner Bahnhof-Apotheke in Langnau (BE). Siehe unten Presselink Tages Anzeiger.

CBD ist kein Wundermittel. Zum heutigen Zeitpunkt und wegen fehlenden Studien sind Aussagen über mögliche Nebenwirkungen und Interaktionen mit Antiepileptika nicht möglich. Es könnte für Eltern von Kindern, welche an einer sehr schweren Epilepsie leiden, eine interessante Therapiemöglichkeit sein.

(1) Porter BE, Jacobson C., Report of a parent survey of cannabidiol-enriched cannabis use in pediatric treatment-resistant epilepsy Epilepsy Behav. 2013 Dec;29(3):574-7. doi: 10.1016/j.yebeh.2013.08.037. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24237632

  

„Medical Cannabis“ in der Schweizer Presse

Tages Anzeiger, Mai 2012, Portrait Dr. Manfred Fankhauser
http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Der-einzige-CannabisApotheker-der-Schweiz/story/27548220

 

Beobachter, November 2012:
http://www.beobachter.ch/leben-gesundheit/dossiers/cannabis-dossier/artikel/cannabis_dies-ist-ein-heilmittel/

 

Aargauer Zeitung, 7. Januar 2014:
http://www.aargauerzeitung.ch/leben/forschung-technik/kifferkraut-cannabis-wird-salonfaehig-sogar-in-der-medizin-127535858

 

Zurück