Entlastung für die Familie

Eltern mit einem Kind mit Dravet Syndrom stehen vor vielfältigen Herausforderungen und haben viele Fragen. Sie sind meist rund um die Uhr mit dem Gesundheitsmanagement ihres chronisch kranken Kindes beschäftigt, ständig auf der Suche nach einer möglichst optimalen Behandlung und Betreuung, nach Entlastungsmöglichkeiten und nach Lösungen, die ihr kompliziertes Leben ein bisschen vereinfachen könnten. Und da fehlt es häufig an vielem, vor allem aber an Information.

Unter Wichtige Adressen finden Sie eine Reihe von wichtigen Organisationen für betroffene Familien.

 

Finanzielle Entlastung

Behinderungsbedingte Steuerabzüge: Es können entweder die effektiven selbst getragenen Kosten oder eine jährliche Pauschale abgezogen werden. Bezüger von Hilfslosenentschädigung (HE) können folgenden Pauschalabzug geltend machen: HE leichten Grades: CHF 2500, HE mittleren Grades: CHF 5000, HE schweren Grades: CHF 7500.

Fonds und Stiftungen: Die Stiftung SOS Beobachter zum Beispiel unterstützt Familien mit knappem Budget auch bei der Betreuung schwerkranker Kinder. Informationen und Adressen von Stiftungen finden betroffene Eltern unter www.spendenspiegel.ch.